Foto: Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V., Stamm Weiße Rotte Ulm, Sommerfart 2017 Regensburg

An der Donau fahren wir geschwind …

2850 km ist die Donau lang. Nicht nur Ulm, sondern auch unser Stamm ist eng mit der Donau verbunden. Denn seit Jahren schauen wir aus unserem Stammesheim auf einen der längsten Flüsse Europas. Endlich möchten wir das Abenteuer wagen und selber dem Strom folgen, die Natur entlang kennenlernen, unterschiedliche Landschaften entdecken und in Kontakt mit anderen Kulturen in Osteuropa kommen.

 

Wir wollen uns etwas weiter aus dem Fenster lehnen, um donauabwärts in die Zukunft schauen:

Bis Ende 2020 wollen wir an der Donaumündung beim Schwarzen Meer sein. Die Strecken in Deutschland bis Budapest wollen wir mit dem Fahrrad zurücklegen. Ab da geht es vielleicht auf dem Wasserweg weiter.

 

6. Etappe: Sommerfahrt 2018: Linz – Wien – Bratislava

In diesem Sommer haben wir unsere nächste Etappe von Linz über Wien nach Bratislava hinter uns gelegt. Die Fahrt ging vom 12.8. bis zum 26.8.2018. Auch dieses Mal sind wir wieder mit unseren Fahrrädern unterwegs gewesen. In Niederösterreich haben wir die Wachau als UNESCO-Welterbe besonderes intensiv erlebt. Zwischen Melk und Krems fließt die Donau durch Weinberge und eine malerische Landschaft mit weitausladenden Bergen aus Sandstein. Bis zur Hauptstadt Wien haben die Pfadis für einen Tag das Ruder übernommen: neben der Routenplanung, Einkauf und Essensorganisation waren sie auch verantwortlich, die Pausen zu gestalten und Spiel & Spaß für die sich als Wölflinge verhaltenden Ranger & Rover zu garantieren. Sich den Aufgaben innerhalb des Rollentauschs bewusst zu werden, war eine besondere Erfahrung für den gesamten Stamm. In Wien angekommen, verweilten wir 3 Tage lang in einem Pfadiheim und zusammen mit Pfadfindern aus Wien die Metropole erkunden. Danach ging es weiter bis nach Bratislava, wo auch wieder eine Kooperation mit einer slowakischen Gruppe auf dem Programm stand.

 

5. Etappe: Herbstfahrt 2016: Passau – Linz

Im Herbst 2016 haben wir uns auf die 3. Etappe von Passau nach Linz gemacht. Diesmal waren wieder 13 Mädchen und Jungen aus allen unseren Stufen dabei. Wir haben die erste gemalte Grenze überschritten und sind der Donau nach Österreich gefolgt.

Stück für Stück arbeiten wir uns bei der nächsten Etappe entlang der Donau vor. Von Linz sind es nur noch 2100 km bis zum Donaudelta! Deshalb sind wir gespannt auf die nächste Fahrt durch Niederösterreich bis Wien.

 

4. Etappe: Ulm – Passau Sommerfahrt 2016

Im Sommer ging es von Ulm in Richtung Passau. Insgesamt sind wir etwa 400 km gefahren, obwohl die Donau nur 300 km fließt. Passau liegt nämlich genau auf Flusskilometer 2200. Eine stolze Leistung für uns alle, aber besonders für den Jüngsten, der gerade einmal 7 Jahre alt war.

 

3. Etappe: Sigmaringen – Ulm: Pfingstfahrt 2017

Den württembergischen Abschnitt der Donau haben wir mit dem ganzen Stamm am Pfingstwochenende zurückgelegt. An nur vier Tagen konnten mit großer Anstrengung und viel Ausdauer auch die jüngsten hervorragend die weite Strecke der noch jungen Donau meistern.

 

2. Etappe: Donaueschingen – Sigmaringen: Pfingstfahrt 2016

Die erste Fahrradtour hat uns in den Pfingstferien von Donaueschingen bis Sigmaringen geführt. Das traditionelle Pfingstlager wurde zu einer Fahrt umgewandelt. Diese Veränderungen im Stamm waren nötig, um längerfristig alle Mitglieder in das Projekt zu involvieren.

 

1. Etappe: Oberes Donautal: Winterfahrt 2016

Für alle ab der Pfadi-Stufe ging es am mit einer Winterfahrt im Oberen Donautal zu Fuß los. Als idyllischen Einstieg zu unserem Donauprojekt führen uns die ersten Schritte ins Obere Donautal. Dort werden wir von einem spontanen Start loslaufen, um die navigatorischen Fähigkeiten zu trainieren und die Donau näher kennen zu lernen.

 

Unterstützung

Die ganze Aktion kann nur stattfinden weil wir bisher viel Unterstützung erhalten haben. Natürlich freuen wir uns über weitere Unterstützung! Schreiben Sie uns einfach eine Mail an uns!

 

Unterstützt wurden wir bisher von:

 

Hierfür bedanken wir uns sehr herzlich!

Es kann nicht kommentiert werden.